Monika Andrea Peitler

Ein kleiner Einblick

Auch wenn ich die Kunst derzeit nur als geliebtes Hobby ausübe, bereichert und begleitet sie mich. Meine erste Begegnung mit der Kunst im Allgemeinen hatte ich etwa mit acht Jahren. Ich entdeckte in meiner Nachbarschaft eine junge Frau in der Wiese sitzend. In der einen Hand hielt sie einen Zeichenblock und in der anderen einen Bleistift. Neugierig fragte ich sie, was sie hier macht und sie antwortete mir mit einem Lächeln: “Ich male!“ Ich war beeindruckt! Eine Malerin! Diese junge Frau musste etwas ganz Besonderes sein!

Immer schon galt mein Interesse dem Handwerk meines Vaters. Als ich als Tischlerin keine Lehrstelle bekam, ging ich beruflich erst einmal andere Wege und erlernte den Beruf der Einzelhandelskauffrau. Durch „Zufall“ stieß ich auch die Fachschule für Bildhauerei in Innsbruck.  Hier tat sich eine ganz neue, faszinierende Welt für mich auf, dessen Türe sich nie mehr schließen sollte.